Stille Nacht, Heilige Nacht,…

HlNachtWeihnachten

Markt und Strassen stehen verlassen,

still erleuchtet jedes Haus,

sinnend geh ich durch die Gassen,

alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen

buntes Spielzeug fromm geschmückt,

tausend Kindlein stehen und schauen,

sind so wunderstill beglückt

Und ich wandere aus den Mauern

bis hinaus ins freie Feld.

Hehres Glänzen, heiliges Schauern!

wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,

aus des Schnees Einsamkeit

steigts wie wunderbares Singen –

O du gnadenreiche Zeit

(Josef von Eichendorff)

Dieses Gedicht habe ich als Kind mal auswendig gelernt, und kann es immer noch fast ganz. In diesem Sinne wünsche ich Euch ein wunderbares, prächtiges und vorallem friedvolles Weihnachtsfeste im Kreise Eurer Lieben. Leuchtende Augen vor dem geschmückten Baum, Kerzenschein, leckeres Essen, feine Plätzchen, viel Liebe und Freude und wenn dann noch was fehlt, ein paar tolle Geschenke ;-)

Genießt diese Stille Nacht, Heilige Nacht und denkt daran, dass im Stall zu Betlehem vor langer Zeit ein kleines Kind den Frieden in die Welt brachte – wo ist er geblieben? Jeder von uns trägt den Frieden in sich, lasst uns freundlich und hilfsbereit zu uns selber und anderen sein, dann klappt das auch mit dem Frieden. Wenn jeder im Kleinen anfängt, ist es ein Anfang – besser als nichts zu tun.

Lasst es Euch gut gehen

Liebe Grüße Geli

Besondere Weihnachtskarten für bastelwütige Freundinnen

BMK4Jetzt zeige ich Euch eine besondere Karte, die ich dreimal gemacht habe für meine drei Bastelmäuse, die Mädels mit denen ich immer bastel. Denen wollte ich natürlich nicht einfach eine 0815-Karte machen, so kam ich auf die Idee, diese Pop-Up-Karten mit der Thinlits-Form zu machen. So sieht sie geschlossen aus:

BMK1Jetzt ist sie geöffnet. Auf der rechten Seite habe ich dann noch meine Weihnachtswünsche hinein geschrieben.

BMK2Das Eulen-Igel-Papier gibt es nicht von Stampin‘ Up!, dafür die Thinlits zum ausstanzen der Karte.

BMK3Das Frohe Weihnachten ist aus dem Set „Perfekte Pärchen“, die Sterne aus dem Set „Simply Stars“ und das Reh ist aus einem nicht mehr erhältliche Set (Forest Friends). Auf die Rückseite habe ich noch ein Mädchen mit einer gestanzten Girlande gestempelt, welche ich coloriert habe.

BMK5

 

Das kam bei mir an

Karte von TinaHeute wollte ich Euch noch zeigen, was bei mir so für Weihnachten an kam. Die Karte bekam ich von Tina, gemacht mit den Schneeflocken aus dem Stempelset „Winterzauber“.

von Conny1Und von Conny bekam ich ein Päckchen mit Wellness für die Bastelhände und ein Teebeutelchen für das Bäuchlein ;-) DANKE Euch Beiden!

von Conny2Und das sind nochmal von mit gemachte Ziehschokoladen. Ich habe noch eine als Auftragsarbeit gewerkelt, allerdings leider vergessen zu fotografieren.

Ziehschoki nochmal

Geschichte „Der kleine Wichtel“ und noch paar Karten

Pralinenboxen1Dies sind ein paar Verpackungen für meine selbstgemachten Pralinen. Diese wurden mit der Blütenkelchstanze (gibt es leider nicht mehr im Sortiment) gefertigt. Dann habe ich sie mit dem „Festive Flurry“-Stempelset bestempelt. Für die Anhänger habe ich den Stern aus „Simply Stars“ genommen.

Pralinenbox2Die Boxen sind sehr klein, es gingen pro Box nur ca. 5 Pralinen rein, aber da Pralinen sowieso ein exquisites Geschenk sind, denke ich reichen 5 Stück aus.

PralinenboxenNun noch etwas besinnliches zum lesen und dazu nochmals im Anschluss ein paar Weihnachtskarten.

 

Der kleine Wichtel

 “Der kleine Wichtel war schon alt, sehr alt und er hatte schon viele Weihnachten erlebt. Früher, als er noch jung war, ist er oft in der Adventszeit in das Dorf gegangen und überraschte die Menschen mit kleinen Geschenken. Er war lange nicht mehr im Dorf gewesen. Aber in diesem Jahr wollte der kleine Wichtel wieder einmal die Menschen besuchen. So machte er sich schließlich auf den Weg, setzte sich vor das große Kaufhaus der nahegelegenen Stadt und beobachtete still und leise das rege Treiben der vorbei eilenden Menschen. Die Menschen suchten Geschenke für ihre Familien und Freunde. Die meisten Menschen kamen gerade von der Arbeit und hetzten eilig durch die Straßen.

Die Gedanken des kleinen Wichtels wanderten zurück zu jener Zeit, wo es noch keine elektrischen Weihnachtsbeleuchtungen gab und er überlegte, ob die Menschen damals auch schon mit vollen Tüten durch die Straßen geeilt sind?

Nun, die Zeiten ändern sich, dachte der kleine Wichtel und schlich unbemerkt aus der überfüllten Stadt hinaus, zu dem alten Dorf, wo er früher immer gerne gewesen ist. Er hatte genug von hetzenden Menschen, die scheinbar keine Zeit hatten. Ist die Adventszeit nicht eine ruhige und besinnliche Zeit?

So kam er an das alte Haus in dem schon viele Menschen gewohnt hatten. Früher war dieses Haus sein Lieblingshaus gewesen. Früher, als es noch kein elektrisches Licht gab und die Menschen ihr Haus mit Kerzen erleuchteten. Er erinnerte sich, dass sie auch keine Heizung hatten und die Menschen Holz ins Haus schafften, um es warmzuhalten. Er sah damals während der Adventszeit immer wieder durch das Fenster und beobachtete jedes Jahr dasselbe. An manchen Abenden sah er die Mutter und Großmutter Plätzchen backen. Der Duft strömte durch das ganze Haus und drang sogar zu ihm nach draußen.

Der Vater und der Großvater machten sich auf, um im Wald einen Weihnachtsbaum zu schlagen und ihn mühevoll nach Hause zu bringen. Es war kalt und sie freuten sich beim Heimkommen auf den warmen Tee, den die Mutter gekocht hatte. Oftmals saßen die Menschen zusammen, um gemeinsam zu singen und der Großvater erzählte den Kindern spannende Geschichten. Die Kinder konnten es kaum erwarten, bis die Großmutter auf den Speicher stieg, um die Weihnachtskiste zu holen, denn das tat sie immer erst kurz vor Weihnachten. In dieser Kiste gab es viel zu entdecken. Sterne aus Stroh, Kerzen, Engel mit goldenem Haar und viele andere kostbare Dinge.

Aber das war schon lange her und es war eine andere Zeit. Eine Zeit des gemeinsamen Tuns, eine Zeit miteinander, eine Zeit füreinander. Von seinen Gedanken noch ganz benebelt, sah der kleine Wichtel auch heute durch das Fenster des alten Hauses und entdeckte die Familie, wie sie gemeinsam um den Adventskranz saß und der Vater den Kindern eine Geschichte vorlas. Nanu, dachte der kleine Wichtel, eine Familie, die nicht durch die Straßen hetzt. Menschen die Zeit miteinander verbringen und die ihr Haus mit Kerzen erleuchten. Ja, heute ist eine andere Zeit, aber auch heute finden Menschen wieder füreinander Zeit. Dem kleinen Wichtel wurde es ganz warm ums Herz und er schlich leise und unbemerkt dorthin, woher er gekommen war.“

 

BäumchenkarteAls ich das Papier sah, musste ich unbedingt ein Bäumchen mit der Wimpelstanze dazu machen. Das Designerpapier ist aber nicht von Stampin‘ Up!

BäumeDie Schneeflocken sind mit dem Stempelset „Winterzauber“ gestempelt, der Spruch und die Bäumchen sind nicht mehr im Sortiment.

Beste WünscheGanz toll sieht das Stempelset „Fürs neue Jahr“ aus, wenn man ihn mit den Markern verschiedenfarbig anmalt. Ich hab die Farben Chili, Olivgrün und Espresso verwendet.

Sternenkarte

 

 

 

 

Karten über Karten und ein paar Boxen

Ich hoffe er macht Deine Wünsche wahrIch hab soviele Karten gebastelt, da muss ich Euch jetzt heute mal einen ganzen Schwung zeigen, sonst ist Weihnachten um und ich hab noch nicht mal alle hergezeigt. Aber bis die alle immer fotografiert und eingestellt sind, vergeht halt einige Zeit.

Ich hoffe er mach Deine WünscheDiese Verpackungen sind mit dem Stempelset „Wunschzettel“ gestempelt und der Anhänger ist aus dem Set: „Auf die Geschenke, fertig, los!“

Ich hoffe er macht Deine WünschDiese Bäumchen sind mit dem Wimpelwunsch gestempelt und mit der Wimpelstanze ausgestanzt. Auf einen Milchkarton geklebt, welchen ich vorher mit dem Prägefolder „Schönschrift“ durch die Big Shot gedreht habe. Der Stern und der kleine Baum ist mit dem Weihnachtlichen Stanzenpaket gestanzt.

Kling Glöckchen klingJetzt kommen Karten mit dem Einzelstempel „Christmas Star“. Der ist sooo schön, und echt groß, meist fehlt eine Zacke davon, wenn ich ihn auf die Karte stempel, aber das macht nichts aus, er strahlt auch so.

Großer SternDie „Platzfüller“ Sternchen sind aus dem „Simply Stars“ Stempelset, welches ich auch sehr liebe. Das ist übrigens nicht nur für Weihnachten zu gebrauchen.

Großer EinzelsternUnd noch eine Karte mit dem Festive Flurry-Stempeln. Diesmal in den Farben Petrol, Aquamarin und Schiefergrau.

Festive Flurry1Das ist eine Schokoladenverpackung für jemanden, der im Krankenhaus liegt, und hoffentlich vor Weihnachten noch raus darf. Hiermit an ihn und an allen anderen Menschen auf der Erde, welche zur Zeit krank sind: GUTE BESSERUNG!! Gesundheit ist echt das wichtigste, was man braucht. Ich denke mir das auch, mein Weihnachtswunsch zu Weihnachten ist: Lass meine Familie und mich gesund sein und bleiben, sowie alle meine Freunde.

Gute Besserung Weihnachtlich

Die nächste Karte wurde mit den Christbaumkugeln „Christmas Collectibles“ gemacht, welche mit der Stanze „Weihnachtsschmuck“ ausgestanzt werden.

KugelnSo und noch eine Karte, dann ist für heute aber Schluss. Den nächsten Schwung zeige ich Euch aber bald noch.

Bäumchen von Herzen

Gutschein- oder Geldkarten

Nikogutschein

Heute zeige ich Euch ein paar Gutschein- oder Geldkarten. Dafür habe ich einfach ein kleines Papiertütchen auf die Weihnachtskarte geklebt und verziert.

GutscheinkarteIn das Tütchen kann man entweder einen Gutschein reinstecken – meist gibt es doch die Plastikkarten jetzt, die passen da super rein. Oder für Geldgeschenke einfach reinstecken. So kann man auch ein Geldgeschenk wunderbar verpacken.

Gutscheinkarte1So und jetzt möchte ich Euch noch einen Tipp fürs Wochenende geben. In Augsburg ist jedes Wochenende (Fr., Sa., So.) am Augsbuger Rathaus (gegenüber des Christkindlesmarkt) das Engelesspiel um 18 Uhr zu sehen.

EngelesspielDas dauert ca. 10 Min. und ist sehr schön. Davor oder danach noch einen Einkaufsbummel oder Besuch des Christkindlesmarkt ist doch einen Besuch wert.

Engelesspiel1

Mein gestriger MEGA-TAG

Pralinen1Der Tag gestern war ultra anstrengende und so vollgepackt, das ich Abends wie tot ins Bett fiel. Zuerst habe ich noch einen Auftrag von Geschenkanhängern abgearbeitet. Da ich die Anhänger auch gleich ausgeliefert habe, reichte es nur noch für ein 0815-Foto:

GeschenkanhängerDie linken Anhänger sind mit einem ganz neuen nostalgie Nikolausstempel – kein Stampin‘ Up! bestempelt. Die anderen habe den Baum vom Stempelset „Special Seasons“ drauf. Ja und anschließende habe ich mit meiner Nachbarin sechs!!! Stunden Pralinen getaucht und verziert. Gefüllt haben wir die Hohlkörper schon am Tag zuvor (vier Stunden lang). Danach waren wir sowas von platt, aber sehr stolz auf uns, da wir an die 5 Kilo Pralinen gemacht haben. Aus Zeitmangel haben wir sie dann eher schlicht gelassen – also nur geigelt oder in der Hand gewaltz, damit es schneller geht. Aber sie sind total hübsch geworden.

Pralinen3Das schwierigste ist immer, die Schokolade so zu temperieren, damit sie nicht zu heiß und nicht zu kalt ist. Wenn sie nämlich zu heiß ist, wird die Oberfläche zu spät hart und die ganze Kakaobutter kann an die Oberfläche wandern und setzt sich da nach einigen Stunden als Grauschleier ab. Das schadet der Schokolade zwar nicht und macht geschmacklich auch keinen Unterschied, ist aber halt nicht so schön.

Pralinen2Unsere Schokoreste in der Sprühflasche und in den Schüsseln bekamen die Kinder mit Milch erwärmt noch als Schokoade. Perfekte Resteverwertung und die Schokolade löst sich auch prima mit der heißen Milch von der Schüssel. Ja eigentlich war ich danach so fertig, dass ich mich am liebsten auf das Sofa geschmissen hätte. Aber ich hatte ja letztes Training vom Orientalischen Tanz vor den Weihnachtsferien, also schleppte ich mich auch noch dort eine Stunde hin. Wie gut dass ich nicht selber fahren musste, sondern eine Freundin mich mitnahm. So saß ich im Auto dann das erste Mal wieder nach sechs Stunden Schwerstarbeit ;-) Aber nach dem Training schmiss ich mich dann auf das Sofa ;-))

Pralinen4