Blog Hop zum Thema Winter/Weihnachten

image002Herzlich Willkommen auf meinem Blog beim teamübergreifendem BlogHop zum Thema Winter/Weihnachten. Vielleicht seid Ihr ja im Rahmen des heutigen BlogHop auf meiner Seite gelangt, dann kommt Ihr wahrscheinlich gerade von Birgit. Dieser BlogHop wurde organisiert von André Lamp, vielen Dank dafür! 53 Demonstratoren nehmen dieses Mal daran teil, es wird daher lang! Deshalb bereitet Euch erst mal ein leckeres Heißgetränk zu und macht es Euch gemütlich. Aber vielleicht seid Ihr ja schon fast durch alle anderen Blogs gehoppelt und nun beim Endspurt. Daher möchte ich Euch nicht länger auf die Folter spannen und Euch nun meine Werke zeigen:

Hell erleuchtet jedes Haus1„Hell erleuchtet jedes Haus“, so nannte ich meinen letzten Workshop vor vier Tagen. Und was passt da perfekt, natürlich ein Lichterhaus. Und zu einem Lichterhaus gehört natürlich auch die Hausform, die mit dem Umschlagboard einfach zu machen ist.

Hell erleuchtet jedes Haus2Ich habe diese Geschenktasche in diesen Maßen hergestellt: Papiergröße 21 x 21 cm, Falzen bei 4 cm und genau an der Kante (ca. 13,3 cm). Damit ein elektisches Teelicht rein passt. Bitte kein echtes Teelicht rein stellen, das Papier brennt bestimmt gleich. Wer genau wissen möchte, wie man solch eine Geschenktasche macht, Dagmar von Bastelbienchen hat dazu eine Videoanleitung erstellt. Danke Dagmar!

Hell erleuchtet jedes Haus3Das ist eine super kleine Geschenkidee, einfach ein Teelicht und paar Süßigkeiten hinein geben, und fertig ist ein nettes Adventsgeschenk. Wie schön, wenn man die Verpackung dann als Lichterhaus verwenden kann. Ich habe zwei verschiedene gemacht, eines mit dem Stempelset „Zauber der Weihnacht“ und eines mit „Aus dem Häuschen“. Zu beiden Sets gibt es die passenden Framelits. Vor dem Ausstanzen haben wir alles auf den Farbkarton in Flüsterweiß gestempelt, dann ausgestanzt, was zum Teil etwas kompliziert war, mit der Papierbreite. Doch durch Falten der Seitenteile ging es dann doch durch die Big Shot.

Hell erleuchtet jedes Haus4Nach dem Ausstanzen einfach Pergamentpapier (S. 193) Innen hinein kleben. 6,5 x 9 cm groß für die breite Seite, und 6,5 x 4,5 cm für die schmale Seite. Bei der Sternenbox gab es nur auf der breiten Seite einen Stern. Nach dem einkleben wird das Pergamentpapier mit Flüßterweiß bestempelt, damit es schöner aussieht, wenn das Licht scheint. Und so sehen die beiden Boxen dann beleuchtet aus:

Hell erleuchtet jedes Haus6

Oben noch zubinden mit einem Geschenkband, und ein paar Glitzersternchen darauf kleben, fertig ist es. Ich bin echt stolz, bei dem Workshop hat eine Anfängerin diese Sternenbox super hinbekommen.

Hell erleuchtet jedes Haus5Ich hoffe es hat Euch gefallen, dann würde ich mich freuen, Euch mal wieder auf meinem Blog zu treffen. Jetzt möchte ich Euch noch viel Spaß beim weiterhoppeln wünschen – als nächstes zu Claudia. Vielleicht sieht man sich beim nächsten BlogHop wieder – voraussichtlich 11. Januar 2015.

image003                                              image004

 

 

 

Liebe Grüße

Geli

Ps.: Falls Ihr irgendwo hängen solltet, könnt Ihr bei André Lamp eine Auflistung aller Teilnehmer finden.

 

 

Exposion Pyramidenbox Aus dem Häuschen

Colorationen im Vergleich8Diesmal habe ich eine Explosion-Box gemacht, in Pyramidenform. Bei einer Explosion-Box ist normalerweise ein Deckel, allerdings wußte ich nicht, wie man solch einen macht. Denn wie der Name schon heiß, explodiert die Box dann, wenn man den Deckel hebt und die Seitenteile fallen nach außen und man sieht das Innenleben.

 Colorationen im Vergleich7Ich liebe Pyramiden, und in der Convention wurde so eine ähnliche Box ausgestellt, und wenn man – bei der ausgestellten Box gab es einen Deckel, diese öffnet, kam ein Marktplatz mit Weihnachtsbaum zum Vorschein. Gewerkelt mit dem Stempelset „Aus dem Häuschen“.

 Colorationen im Vergleich6Mein Weihnachtsbaum besteht aus 8 ausgestanzten Tannenbäume mit der Tannenbaumstanze gemacht, mittig gefalzt und wie ein Stern aneinander geklebt. Verwendet habe ich die Faben Farngrün und Aquamarin.

Colorationen im Vergleich5Die Pyramidenbox hat eine Papiergröße von 10,5″ x 12″. Auf der 12″-Seite mittig (bei 6″ eine Markierung setzen. Von der Markierung zu den beiden gegenüberliegenden Ecken zu einem Dreieck schneiden. Dieses Dreieck hat nun alle Seiten 12″ lang. Diese werden wieder in der Mitte markiert und die Markierungen verbunden, so dass man vier Dreiecke erhält. Ich habe für die Innenseiten leicht kleinere Dreiecke ausgeschnitten, welche ich bestempelt habe. Gestempelt habe ich mit Lagunenblau und bemalt mit:

Colorationen im VergleichIch habe drei Varianten ausprobiert, auf dem Bild oben seht Ihr die Übersicht der verschiedenen Marker/Mischstifte. Und folgende die vergrößerten Einzelansichten:

 Colorationen im Vergleich4Die Mix-Marker sind wie Copic-Stifte zu verwenden, in einer Packung sind drei Helligkeitsstufen enthalten. Der Vorteil bei den Mix-Markern ist, dass sie sich vermischen (mixen), so dass man danach keine Striche mehr sieht. Das lässt sie sehr edel aussehen. Mit den drei Helligkeitsstufen kann man Schattierungen machen. Die Profis fangen mit den dunkelsten Stellen an, und arbeiten sich dann immer heller, wobei dazu immer mit der helleren stelle nicht nur die zu bemalende Stelle angemalt wird, sondern auch die bereits dunkler bemalten erneut übermalt werden. Um das gut zu können, bedarft es viel Übung, und vorallem auch etwas Talent, und Ahnung von Helligkeit/Dunkel/Schattierungen. Wer da talentiert ist, wird es leichter haben. Ich habe oben nur einfach wie mit drei Stiften gearbeittet. Wobei die hellerleuchteten Fenster mit den normalen Markern bemalt wurden, da ich keine gelben Mix-Marker besitze, sind schließlich doch nicht gerade die günstigsten.

 Colorationen im Vergleich3Am schlechtesten gehen die Marker, die sind wie Filzstifte, man sieht zum Teil die einzelnen Striche, und sie sind Dunkler. Aber die Marker sind auch mehr zum Stempeleinfärben gedacht, oder um etwas in der gleichen Farbe wie Papier/Stempelabdruck zu beschriften. Dazu sind sie perfekt geeignet. Weiterer Vorteil, es gibt sie in exakt der gleichen Farbe wie die Papier-/Stempelfarbe. Sie sind günstig, sie können mit normaler Stempelauffüllfarbe wieder befüllt werden. Wer z. B. nicht so viele Stempelkissen kaufen möchte, kann auch mit Markern günstig die Stempel einfärben, wobei die Färbung nicht ganz so durchgängig gleichmäßig ist, wie wenn man einen Stempel in ein Stempelkissen drückt.

Colorationen im Vergleich2Mischstifte sind einfach zu benützen, langlebig und auch relativ günstig für alle, die mehrere Stempelkissen besitzen. Denn ich benutze z. B. nur einen Stift, er hat zwei Spitzen. Eine Spitze nehme ich für helle Farben, eine für dunkle Farben. So kommt man günstig sehr weit. Man kann mit den Mischstiften alle Farben aus dem Stempelkissen aufnehmen und auftragen. Wenn man frisch eingetaucht hat, ist die Farbe kräftiger, und wird mit jedem Strich heller. So kann man auch Schattierungen gut gestalten. Ein Nachteil ist jedoch, dass das Papier manchmal zum franzen anfängt, wenn man zu oft darüber geht. Für Anfänger wurde ich erst mal zu einem Mischstift raten, vorausgesetzt, mehrere Stempelkissen sind vorhanden. So jetzt liegt es an Euch, zu entscheiden, mit was Ihr beginnen möchtet ;-)

 Colorationen im Vergleich1

Wintertochter

WintertochterBrrrrrr ist es bei Euch auch soooo kalt?? Es hat 1 Grad, im Radio nannten sie es im Wetterbericht: „Kuscheldeckenwetter“. Aber was so toll heißt, ist eigentlich nicht gerade das ultimative Wetter, denn unter die Kuscheldecke mümmelt man sich doch nur, wenn es draußen kalt ist.

Aber ich habe für Euch einen DVD-Tipp: Der Film Wintertochter ist echt schön, mit Gefühl und viel kaltem Wetter ;-) Ich habe ihn angekuckt und war begeistert. So und jetzt gehen wir noch zur Krippenspielprobe – ich bin nur der Fahrdienst ;-) und anschließend kaufen wir ein goßes Bett für unseren Kleinsten. Ob ich heute Abend noch zum fernsehen komme, weiß ich noch nicht, denn wir hätten heute in Augsburg „Shopping Night“ und eine der „Nächte der 1000 Lichter„. Also wer noch nichts vor hat, dem kann ich heute einen Bummel durch die Augsburger Innenstadt raten.

Blog-Candy 2-Jahre Demo! – and the Winner is..

BlogCandy Vorlage JPGSo nun ist der große Moment gekommen. Aber erst einmal möchte ich allen lieben Teilnehmerinnen Danken, für Euere netten und zum Teil sehr interessanten Kommentare. Ich bekam sogar fünf selber gemachte Karten, und die zeige ich Euch jetzt zu allererst, um die Spannung noch etwas zu steigern. Im Fernsehen würde zuvor noch ein Werbeblock kommen ;-) Das sind sie, sehr nur wie schön. DANKE dafür erst mal!!!

BlogCandy11-14 ASo und nun schreiten wir zur Preisverleihung. Damit es besonders spannend wir, fangen wir mit der Ziehung des 3. Preises an. Dazu bitte ich meinen kleinen Glücksmann um seine Hilfe:

BlogCandy11-14 BNach langem mischeln und rühren hat er den 3. Platz gezogen, und der geht an:

BlogCandy11-14 CLiebe Scrapkat, ich gratuliere Dir herzlich zu Deinem Gewinn! Du hast eine Mail von mir bekommen.

So und nun geht es weiter mit der Ziehung für den zweiten Platz, oder soll ich eine Werbepause einlegen? Also ich geh dann mal schnell auf die Toilette, dass mache ich immer wenn die Werbepause kommt ;-)

BlogCandy11-14 DHerzlich Willkommen bei meiner Blog-Candy-Auslosung. Falls Ihr schon vor der Werbepause zugeschaltet habt, kann ich Euch mitteilen, der 3. Platz wurde schon gezogen und wir ziehen jetzt den 2. Platz. Zur Hilfe kam mit mein Glückshelferlein Nummer Zwei. Und gewonnen hat:

BlogCandy11-14 ELiebe Verena, ich gratuliere Dir ganz herzlich und für Dich hat es sich gelohnt, gleich mit zwei Losen teilzunehmen. Auch Du bekommst eine Mail.

So und nun kommt die mit Spannung erwartete Ziehung des 1. Platzes, wer wird es machen? Du vielleicht? Dann werden wir jetzt ohne Werbeunterbrechung zur Ziehung des ersten Platzes schreiten:

BlogCandy11-14 FRate rate wer ist es??? Meinst Du immer noch, dass Du es bist? Trommelwirbel!!!!!! Dann kuck doch mal, ob Du vielleicht so heißt:

BlogCandy11-14 GTatatatata!!! Herzlichen Glückwunsch liebe Marie zu Deinem Neuen Stempelset!! Auch Du hast eine Mail bekommen und ich bin gespannt, von Dir zu hören. Hier nochmal die Preisübersicht:

BlogCandy11-14 HAllen anderen möchte ich Euch hiermit sagen: Seid nicht traurig, es wird vielleicht in einem Jahr wieder ein Blog Candy geben, neue Chance, neues Glück. Wie sagt man so schön: Dabei sein ist alles? Also ich habe mich auf jeden Fall über jeden von Euch gefreut, der mitgemacht hat.

Ganz liebe Grüße sendet Euch

Geli

 

Pyramidenbox

Pyramidenbox TannenDas Pyramidenfieber hat mich erwischt, ich habe heute schon zwei Pyramiden gemacht. Die eine sollte für den Workshop am Mittwoch werden, ist aber zu aufwändig. Dann habe ich noch eine zweite Pyramidenbox gebastelt, dieses seht Ihr oben. Dazu ein 12″ x 12″ Papier in 9 Quadrate einteilen (alle Seiten dritteln). Da es bei 30,5 cm Seitenlänge nicht ganz aufgeht, habe ich einfach ringsrum bei 10 cm gefalzt. Dann die Eckquadrate wegschneiden, und die verbleibenden vier äußeren Quadrate in der Mitte anmarkieren, und von der Markierung zu den beiden Ecken die mit dem inneren Quadrat zusammen fallen, falzen (=2 Falze).Dann habe ich nach außen von der Falz 1 cm Rand gelassen, und den Rest weggeschnitten (Papierschneider).

Ich habe dazu eine Anleitung mal gefunden, aber wo die war, weiß ich nicht mehr. Auf jeden Fall müsste es dann so aussehen wie bei Michaelsen das Modell B.

Dann nur noch bestempeln. Der Tannenbäumestempel ist nicht von Stampin‘ Up!. Dafür ist der kleine Stern aus dem Set „Aus dem Häuschen“ einfach mehrmals gestempelt.

Morgen werde ich die Sieger des Blog Candy bekannt geben, muss erst noch alle Lose beschriften und dann dürfen meine Glücks-Männer ziehen.

 

So eine Rentierkacke

Rentierkacke1Hier zeige ich Euch jetzt meinen ersten Artikel für den Nikolausmarkt am 6.12.2104 bei uns in der Kleesiedlung. Da am Nikolaustag selber wohl keiner mehr was für Nikolaus kauft, habe ich den Spruch für die Rentierkacke abgewandelt. Und hier ist es zu sehen, wie die ganze Rentierkacke aussieht. Sehr lecker ;-)

Rentierkacke2

Etikett zur Hochzeit

HZ CL EtikettNachdem ich gestern schon von einer Hochzeitskarte berichtet habe, möchte ich Euch heute das Etikett zur Hochzeitstortenverpackung zeigen. Dies habe ich nämlich unter den von mir geknipsten Hochzeitsfotos gefunden und bemerkt, dass habe ich beim letzten Mal vergessen einzustellen. Die Namen wurden mit dem Alphabet Drehstempel (S. 191) kreiert, der ist echt ein Muss für jeden individuellen Stempler – und auch nicht teuer.

So und jetzt geht es zum Tanzen – ein Frauenfest, bin ja gespannt, ob mich das nicht nervt, eine Veranstaltung bei der nur Frauen Zutritt haben. Aber das Essen sei gut, weil jeder bringt was mit.